Spielboykott zum Montagsspiel in Fürth

Uns langt’s.

Die ersten 6 Spiele der Saison 2014/15 sind terminiert und führen uns 2mal an einem Freitag und 1mal an einem Montag auswärts. Und zwar nicht mal eben so um die Ecke, sondern nach Aalen, nach Aue und nach Fürth. Für uns FCSP-Fans bedeutet das je nach Wohnort 4-5 Urlaubstage zu nehmen oder im Sommer schon mit Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen anfangen zu müssen. Nun gut, für aktive Fans und Ultras wie uns ist das nichts Neues und zähneknirschend machen wir das seit Jahren mit, gilt es doch dem eigenen Anspruch gerecht zu werden: „Wir sind immer für dich da, fahr‘n zu jedem Spiel, na klar.“

Warum also jetzt der Aufstand?

Wir haben den Eindruck, dass, während die Spieltagszerstückelung zunimmt, der Protest gegen die Spieltagsansetzungen einschläft, ganz zu schweigen von einem irgendwie gearteten Interesse, die irgendwann mal mit der DFL vereinbarte 300km-Regel durchzusetzen. Okay, bei uns in der Süd gibt es montags keinen organisierten Fahneneinsatz, dafür Spruchbänder und Choreos gegen Montagsspiele, gegen die DFL und Sport1. Ansonsten liefern wir das gewohnte Bild eines bunten, lebendigen und abgehenden Supportblockes und bedienen damit exakt die Interessen der Vermarkter. Und zwar unabhängig vom Spieltag und vom Spielort – DFL und Sport1 können sich auf uns verlassen. Wir sind wirklich immer da und liefern zuverlässig das, was Spiele unseres Vereins fürs Bezahlfernsehen so attraktiv macht.

Ein Spielboykott fällt uns verdammt schwer. Das Bedürfnis unser Team anzufeuern, steckt uns im Blut und alleine schon der Gedanke, nicht dabei sein zu können, tut weh. Als Gruppe haben wir das Thema Spielboykott lange diskutiert und sind uns darüber im Klaren, dass es aufgrund von unterschiedlichen Arbeitsbereichen viele Fans gibt, die durch Spiele unter der Woche erst die Gelegenheit haben, überhaupt ein Spiel des FCSP zu sehen. Wir wissen auch, dass die Jüngeren unter uns mit Montagsspielen groß geworden sind und die Empörung der „Alten“ nicht in dem Maße nachvollziehen können. Und auch wenn uns bewusst ist, dass wir als Gruppe zu klein sind um im Block eine Lücke zu hinterlassen, haben wir uns dennoch dafür entschieden, das Montagsspiel auswärts in Fürth zu boykottieren und stattdessen als Gruppe am Wochenende unsere Zweite zu supporten.
Natürlich verbinden wir unseren Entschluss mit der Hoffnung, dass sich aus unserer Fanszene noch ganz viele dem Boykott anschließen und sind gerne bereit für Dialog und Diskussion. Zeigen wir den Vermarktern wenigstens einmal, dass wir eben nicht alles mit uns machen lassen!

Sankt Pauli Mafia im Juli 2014

Sprecht uns an oder schreibt uns:
kontakt@sankt-pauli-mafia-nrw.de


16 Antworten auf „ Spielboykott zum Montagsspiel in Fürth“


  1. 1 andreas 22. Juli 2014 um 18:17 Uhr

    also 4-5 urlaubstage ist ja wohl verdamt weit hergeholt, nun fangt mal nicht an zu heulen, köln fürth 400km, köln aalen 430km, köln aue 510km, wenn ihr für jedes spiel 4-5 tag urlaub benötigt dann könnt ihr ja nach 4 spielen gar nicht mehr losfahren, ach ja köln hamburg 430km, wo bitte is da der unterschied? gruss andreas

  2. 2 klugscheißer 22. Juli 2014 um 20:03 Uhr

    diggi!
    es geht um 4-5 tage urlaub für die ersten 6 (!!!) spiele und nicht pro spieltag! also lesen, ruhig mal kurz wirken lassen und dann kommentieren! ;-)

    danke auch das du uns drauf hinweist, das köln-hamburg gut 430 km sind! wir fahren die strecke ja auch eher selten!

  3. 3 andre 22. Juli 2014 um 20:54 Uhr

    hey andreas…
    ich glaube du verstehst das ein wenig falsch und willst vllt auch ein wenig pöbeln, aber nach meienr auffassung beziehen sich die 4-5 urlaubstage auf die drei auswärtsspiele und zwar aalen, aue und fürth. und zwar zusammen und nicht bei jedem Spiel, was völlig absurd wäre.
    aber nach fürth und zack haste da schon 2 urlaubstage weg nämlich den montag für die anreise und dann musst du ja auch noch zurück und kommst dann irgendwann in der nacht an. dann brauchen manche den dienstag auch frei. dann einen tag (freitag) für das aalen spiel freinehmen und einen freitag fürs aue spiel und schon haste deine 4 tage voll, so schwer nachzuvollziehen ist das jetzt nicht ;)

    Lieben Gruß
    Andre

  4. 4 andreas 23. Juli 2014 um 1:13 Uhr

    @klugscheißer, dir sollte es doch wohl klar sein das es dich dein jahresurlaub kostet als ultra durchs land zu reisen, und pro spiel auch noch ne menge kohle läst, wenn du darüber am meckern bist solltest du dir ein anderes hobby suchen, die DFL werden wir nicht ändern können, oder wir müssten sehr viel mehr für die karten bezahlen, im profi fussball gehts halt um geld, um sehr viel geld, und ich wollte dir/euch damit sagen das es für euch ein „normaler“ tripp ist auswärts zu fahren ca. 500km sitzt du doch locker und immer wieder gerne ab, oder?

    @andre, stimmt, du hast ein wenig recht, ist aber ne alte geschichte die hier nix zu suchen hat :wink:

  5. 5 Vendetta 23. Juli 2014 um 1:27 Uhr

    Wer nicht kämpft hat schon verloren !FICK DICH DFL !

  6. 6 Klaus Bennewitz fanclub-sylt-pauli 23. Juli 2014 um 9:57 Uhr

    Wir können diesen Protest nur begrüßen!Für uns aus den Norden sind es immer noch 3 Std. bis HH.
    Da es keine Anschlußverbindungen gibt ist das für uns fast immer ein kleiner Urlaub. Man sollte versuchen in der gesamten Bundesliga mal ein Wochenende keine Auswärtsspiele zu besuchen. Das würde Zeichen setzen. Gruß Benno

  7. 7 Kevin 23. Juli 2014 um 10:46 Uhr

    Kann man als kleine Gruppe ein Zeichen setzten?
    Wie wäre es wenn heim und auswärtskurve,boykottieren würden?!
    Die Vermarktung der Spiele bezieht sich ja meistens auf die tolle Stimmung etc,

  8. 8 Pokémon Trainer 23. Juli 2014 um 15:37 Uhr

    Lieber heulen als von der DFL verarschen zulassen!!!!

    PS.: und klar das dir als ZIVI Anstoßzeiten und kosten keine Probleme bereiten. Denk mal drüber nach Andreas.

  9. 9 andreas 23. Juli 2014 um 21:03 Uhr

    @pokemon Trainer, als zivildienstleistender bereiten mir natürlich die kosten kein problem, das dürfte dir als ZIVI doch wohl klar sein, denk mal drüber nach was du für ein müll schreibst,

    ich muss doch wohl mal mit fanvertretern reden den was die mafia so verbeitet geht ja auf keine kuh haut mehr, oder wie sagt man es reicht,

    „Die Fanclubs wenden sich gegen jede Form der Diskriminierung von Menschen“

    Anmerkung Admin:
    Der von dir angesprochene Kommentar, wurde von keinem SPM-Mitglied verfaßt, wir können dies prüfen anhand der Mailadresse.
    Also mal schön den Ball flach halten ! Wir lassen hier auch deinen Kommentar zu, damit du dich zur Wehr setzen kannst. Im Moment diskriminierst du unsere Gruppe !

  10. 10 klugscheißer 24. Juli 2014 um 0:49 Uhr

    @Andreas:

    also bitte … wer heult denn jetzt rum? häääh?

  11. 11 Jörg 24. Juli 2014 um 14:50 Uhr

    Moin,

    ich finde es alles halb so Wild.Boykott ist keine Lösung meiner Meinung nach.Teilweise gibt es für die Gästefans eh nicht soviele Karten wie da manchmal Fans hin möchten.So fährt halt mal der eine, und nächstes Spiel jemand anderes.So ist es mit den heimspielen ja auch.Ich fahre eher selten zu den Spielen nach HH, und nehme dann die Auswärtsfahrten in Kauf.Komme übrigens aus Düsseldorf, und das ist nicht viel weiter weg als Köln.

    Forza

  1. 1 Spielboykott zum Montagsspiel in Fürth | Pingback am 23. Juli 2014 um 9:34 Uhr
  2. 2 Spiele boykottieren – Polizeieinsätze bezahlen | Übersteiger-Blog Pingback am 24. Juli 2014 um 8:52 Uhr
  3. 3 Ich glaub’ es geht schon wieder los | Grenzenlos Sankt Pauli Pingback am 24. Juli 2014 um 9:46 Uhr
  4. 4 FC St. Pauli: Montags ist es besonders schlimm Pingback am 01. September 2014 um 9:43 Uhr
  5. 5 VfR Aalen 2-0 FCSP; 08.08.2014 UNITED WE STAND « Sankt Pauli Province Fanatics Pingback am 25. September 2014 um 22:46 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.