Archiv für April 2012

Benvenuto nella Serie B, Ternana!

Wir freuen uns, dass es mit dem Aufstieg geklappt hat – auguri e arrivederci alla prossima volta!

Lesung mit Ronny Blaschke

Lesung und Diskussion mit Ronny Blaschke

Aachen, Dortmund, Chemnitz oder Leipzig sind aktuelle Beispiele für Fußballszenen, in denen es Nazis gelungen ist, Fuß zu fassen. Auf Amateurebene finden sich Schiedsrichter oder Klubvertreter mit NPD-Parteibuch. Neonazis gründen selbst Sportvereine und veranstalten, wie zuletzt in Karlsruhe, Fußballturniere um Mitglieder zu rekrutieren. In seinem Buch “ANGRIFF VON RECHTSAUßEN – Wie Neonazis den Fußball missbrauchen” gibt der 2009 als “Sportjounalist des Jahres” ausgezeichnete Autor Ronny Blaschke einen alarmierenden Einblick in ein Problemfeld, das der breiten Bevölkerung kaum bekannt ist.

Mittwoch, 9 Mai 2012 ab 19 Uhr im Nyx
Vorgebirgsstraße 19, 53111 Bonn
Eintritt frei.

Veranstalter_innen:
Sankt Pauli Mafia
Antifa Bonn / Rhein-Sieg
Das NYX
Verein Erinnerung und Gedenken e.V.
Verein zur Föderung politischer Bildung & Kultur e. V.

Naziaufmarsch verhindern!

Weiterlesen

Das Wochenende !


Quelle und Bild: USP und Basch

DIE GEISTER, DIE ICH RIEF…..

Unser Protest richtet sich einzig und allein gegen die Hamburger Polizei und deren Kartenverbot für Gästefans.
Wir „freuen“ uns schon auf den größten Polizeieinsatz in der Geschichte der 2ten Liga!
Daumen hoch für die Einrichtung der „Gefahrenzone“ und Aushebelung der Grundrechte für ein ganzes Stadtviertel.

Sonntag Südkurvenvorplatz – Gegen Polizeiwillkür

Seit bekannt wurde, dass die Hamburger Polizei unserem Verein verbieten will, Karten für das Heimspiel am 22. April an Fans des FC Hansa Rostock zu verkaufen, schäumen wir vor Wut.
Eben die „Ordnungskräfte“, die durch ihr Auftreten an Spieltagen (und bei vielen anderen Gelegenheiten auch) in der Regel erst dafür sorgen, dass es zu Problemen kommt, versuchen einen Präzedenzfall zu schaffen, von dem in Zukunft die Fanszenen aller Vereine betroffen sein können.
Leider hat sich nirgendwo Protest geregt, was möglicherweise daran liegt, dass sich die Wenigsten vor Augen führen, was diese Willkürmaßnahme bedeuten kann. Dazu kommt vielleicht noch, dass unser Verein samt aktiver Fanszene polarisiert und viele der Ansicht sind, mit dem FC Hansa Rostock und seinen zum Großteil unsympathischen Fans treffe es schon nicht die Falschen.

Mit einer gewissen Genugtuung haben wir die Demo-Ankündigung der Rostocker Fanszene zur Kenntnis genommen. Uns ist durchaus bewusst, dass 2000 demonstrierende Rostock-Fans unter Umständen auch problematisch für uns werden können, aber die Hamburger Polizei darf sich nun am Sonntag fragen, ob es nicht doch angenehmer wäre, die Fans im Gästeblock zu versammeln.

Natürlich haben wir überlegt, in welcher Form wir gegen diesen Polizeiübergriff protestieren wollen.
Die vorherrschende Meinung war, dass ein Spielbesuch mit „business as usual“ unmöglich sein würde und wir am liebsten gar nicht ins Stadion gingen. Von daher begrüßen wir die Entscheidung von Ultrà Sankt Pauli sehr und wünschen uns, dass sich möglichst viele FCSP-Fans dem Aufruf anschließen.

Sankt Pauli Mafia

AVE MTZ RIPO – SPENDENSAMMLUNG BEIM UNION-HEIMSPIEL

Gerne dokumentieren wir hier den Aufruf von Ultrà Sankt Pauli und laden euch dazu ein, euch an dieser Aktion zu beteiligen:

+++ Verbreitet diesen Aufruf über alle Kanäle +++ Beim Heimspiel in die gelben Eimer spenden +++ Entwickelt eigene Ideen +++

Liebe Sankt Pauli Fans!

Eure Solidarität ist gefragt! Spendet für die Rettung des MTZ Ripo!

Der MTZ Ripo ist ein weißrussischer Fußballklub (seit 2009 offiziell Partizan) aus der Hauptstadt Minsk. In den vergangenen Jahren entwickelte sich dort eine antifaschistische Fankurve, die nicht nur einen Freiraum für fußballbegeisterte Jugendliche mit subkulturellem und politischen Hintergrund bot, sondern auch in ihrer Größe und ihrem Organisationsgrad eine absolut positive Ausnahme in einem repressiven, autoritären Staat darstellt und ein Unikum für den gesamten Ostblock ist.

Doch nun droht dem Verein das Aus! Und das wollen wir gemeinsam verhindern! Im Dezember 2011 gab der ehemalige Klubbesitzer und Sponsor Vladimir Romanov seinen Ausstieg bekannt, die Suche nach einem Nachfolger verlief erfolglos. In der von Fans ins Leben gerufenen Rettungskampagne „SAVE MTZ“ wird nun Geld gesammelt, um den Verein retten und für den Spielbetrieb in der Zweiten Liga anmelden zu können. Dafür werden insgesamt 80.000 Euro benötigt (Registrierung in der Liga, laufende Kosten usw.), 10.000 bis zur Mitte dieses Monats. Daran wollen auch wir uns beteiligen!

Aus diesem Grund wird beim Spiel gegen Union Berlin in allen Stadionbereichen gesammelt und wir rufen euch auf, an der Spendenkampagne teilzunehmen! Unterstützt die Rettung des MTZ Ripo!

Es wird im Stadion Sammlungen an den Eingängen geben. Darüber hinaus werden in den verschiedenen Stadionbereichen gelbe Eimer an den Zaun gehängt, in die gespendet werden kann. Helft mit, diese Kampagne in den Tagen bis zum Spiel bekannt zu machen, so dass idealerweise jeder Fan bereits im Vorfeld weiß, was es mit er Aktion auf sich hat und sich beteiligen kann!

Unterstützt die antifaschistische Fans mit dem Blick auf die eigenen Wurzeln unserer Fanszene! Solidarität ist eine Waffe! Linke Fankultur in Minsk darf nicht sterben! SAVE MTZ RIPO!

Ultrà Sankt Pauli

Hintergrundinfos kfindet ihr unter anderem hier:
_ Interview in „BASCH“ #11
_ SAVE MTZ
_ Partizan Minsk
Außerdem ist ein Paypal-Konto eingerichtet, auf das ihr ebenfalls Spendenbeträge einzahlen könnt: szymon666@poczta.onet.pl (bitte mit angeben „For MTZ“)

IN EIGENER SACHE

Wozu brauchen wir Feinde, wenn wir solche „Freunde“ haben?

Mit Erstaunen erfuhren wir gestern (Mittwoch, 4. April) von unserer Freundschaft mit Mitgliedern eines Düsseldorfer Fanclubs namens „Oberbilk Crime“, im Folgenden OBC genannt.

Da der Beginn dieser „Freundschaft“ laut OBC mit dem Hamburger Hallenturnier zusammenfällt, können wir uns möglicherweise aufgrund der damaligen Pfeffersprayschwaden nicht mehr daran erinnern, mit Düsseldorfern in Polizeikontrollen geraten zu sein und uns im Zuge dieser repressiven Maßnahmen mit ihnen verbrüdert/verschwestert zu haben.

Ebenso ist uns nicht bewusst, dass wir dazu neigen, mit OBC-Mitgliedern Spiele unseres Vereins zu besuchen oder uns mit ihnen auf ein Bier in der Düsseldorfer Altstadt zu treffen. Aber dies ist vermutlich ebenso dem exzessiven Konsum von Altbier geschuldet, wie der bedauerliche Umstand, dass uns entfallen ist, die „Sektion Nordrhein-Westfalen der Ultras Sankt Pauli“ zu sein.

Selbstverständlich entschuldigen wir uns in aller Form für unsere Vergesslichkeit und bringen unsere Hoffnung zum Ausdruck, OBC möge sich schnell wieder mit ultras.ws vertragen um die vertraute Spielwiese zurückzubekommen.

Sankt Pauli Mafia im April 2012

Naziaufmärsche in Stolberg blockieren!

Da fällt die Entscheidung schwer: in Frankfurt unser Team gegen den FSV Frankfurt unterstützen oder mithelfen den alljährlichen Nazi-Aufmarsch in Stolberg zu blockieren?

Aber wer in der Region lebt und nicht zum kleinen Derby fahren kann, hat bereits morgen die Möglichkeit etwas gegen die Kameraden und Kameradinnen zu unternehmen: am frühen Mittwochabend wollen die Nazis wieder ihren Fackelmarsch durchziehen.

Infos zur Gegenmobilisierung für den 4.4.

Werft auch mal einen Blick hier rein und steigert mit, damit Geld in die Kasse kommt!